Die Mineralien der Hautes Alpes

Strontianit mit Fadenquarz, Fundort: St. Genis



Calcit, Baryt

Fundort: Saint-André-les-Alpes
Größe: 50 cm
Gewicht: 44 kg




 

Septarie mit
Calcit, Baryt


Fundort: Saint-André-les-Alpes
Größe: 22 x 18 cm




 

Calcit


Fundort: Saint-André-les-Alpes
Bildbreite: 12 mm




 

Calcit, Baryt

Fundort: Saint-André-les-Alpes
Bildausschnitt: 50 x 35 mm




 

Calcit, Aragonit

Fundort: Eyguians
Größe: 22 x 13 cm
Kantenlänge des oberen Kristalles 5 cm
Gewicht: ca.2 kg




 

Calcit

Quarz mit Eisenoxyd

Fundort: Ste. Colombe
Größe: 30 x 20 mm




 

Quarz mit Eisenoxydüberzug

Quarz mit
Eisenblüte und Markasit


Fundort: Ste. Colombe
Bildbreite: 10mm




 

Quarz auf Calcit
der Calcit der Septarie wird durch UV Licht 365 nm
teilweise intensiv rot angeregt

Fundort: Ste. Colombe
Größe: 65 x 60 mm




 

Zepterquarz

Fundort: Ste. Colombe
Größe: 25 x 15 mm




 

Quarz

Fundort: Ste. Colombe
Größe: 15 x 15 mm




 

Quarz

Fundort: Ste. Colombe
Größe: 15 x 15 mm




 

Quarz

Fundort: Ste. Colombe
Größe: 15 x 15 mm




 

Quarz
Schwimmer Kristall

Fundort: Sigoyer
Größe: 80 x 35 mm




 

Quarz

St. Genis


Ein kleiner Fundort mit hervorragenden Mineralien, welche in schlauchartigen Septarien vorkommen, meist als Micromount aber auch als Handstufen. Quarz in allen Variationen und Ankerit bilden meist die Grundlage für eine Vielzahl verschiedener Mineralienstufen. Strontianit, Aragonit sowie teilweise wasserklarer Cölestin sorgen für einmalige Stücke. Pyrit und Calcit sind auch vertreten sowie einige noch nicht bestimmte Mineralien.



Fensterquarz mit offenem Fenster
und Skelettquarz


Fundort: St. Genis
Bildausschnitt: 35 x 30 mm




 

Quarz,Ankerit, Aragonit

Fundort: St. Genis
Größe: 8 cm




 

Zepterquarz und Fadenquarz

Fundort: St. Genis
Bildausschnitt: 12 x 12 mm




 

Zepterquarz und Fadenquarz

(Die selbe Stufe wie zuvor)

Fundort: St. Genis
Bildausschnitt: 12 x 12 mm




 

Quarz, Strontianit

Fundort: St. Genis
Bildausschnitt: 25 x 18 mm




 

Strontianit mit Fadenquarz

Fundort: St. Genis

Bildausschnitt: 15 x 12 mm




 

Aragonit, Strontianit, Quarz, Ankerit

Fundort: St. Genis
Größe: 30 x 20 mm




 

Strontianit, Fadenquarz

Fundort: St. Genis
Größe: 30 x 20 mm




 

Blick in ein unscheinbares Stück
Aragonit, Strontianit, Quarz, Ankerit, Cölestin

Fundort: St. Genis
Größe: 90 x 50 mm




 

Blick in ein unscheinbares Stück, Gegenstück
Aragonit, Strontianit, Quarz, Ankerit, Cölestin

Fundort: St. Genis
Größe: 90 x 50 mm




 

Bildausschnitt aus dem oberen Stück (Gegenstück)
Quarz, Ankerit, Cölestin

Fundort: St. Genis
BB: 10 x 10 mm




 

Bildausschnitt aus dem oberen Stück (Gegenstück)
Quarz, Ankerit, Cölestin,Calcit, Chalcedon
Fundort: St. Genis
BB: 10 x 10 mm




 

Pyrit auf Ankerit und Calcit
Fundort: St. Genis
BB: 8 x 8 mm




 

Strontianit und Aragonit auf Ankerit
Fundort: St. Genis
BB: 8 x 8 mm




 

Quarz mit Zepterquarz ,Ankerit


Fundort: St. Genis
Bildgröße: 25 x 18 mm




 

Strontianit und Aragonit auf Ankerit

Fundort: St. Genis
Größe: 60 x 80mm




 

Viele Stufen wurden teilweise quer gebrochen
diese Spalten sind zum Teil wieder verheilt oder mit
Chalcedon, Mogánit verfüllt. Im Bild
Chalcedon, Mogánit und Aragonit
in der Spaltenfüllung


Fundort: St. Genis
BB: 12 mm




 

Ausschnitt aus einer wiederverheilten Stufe
Chalcedon kugelig


Fundort: St. Genis
BB: 3 mm




 

Bergkristall auf Ankerit

Quarz als Bergkristall, eine Rarität
für St. Genis

Fundort: St. Genis
Größe: 35 x 25 mm




 

Quarz, Ankerit und Calcit

Aufnahme mit UV Licht 395 nm
Der Calcit hat rote Fluoreszenz,
die blaue Fluoreszenz im Quarz
kommt aus der Füllung in den Libellen.

Fundort: St. Genis
Größe: 45 x 35 mm




 

Quarz auf Quarz

Ein kleines Wunder, ein kleiner Quarzkristall hat dies alles überlebt. Das herausbrechen aus dem Fels mit Meißel und Schlägel, den Transport im Rucksack sowie die erste Grobreinigung. Dann der Transport nach Hause danach lagerte der Fund 23 Jahre auf dem Dachboden. Nun wurden die Septarien komplett aufgebrochen und nochmals gereinigt und dabei wurde der Winzling, welcher an der feinen Spitze auf dem Quarz im 1/10 mm Bereich aufgewachsen ist, entdeckt.

Fundort: St. Genis
Größe: h x b x t = 2 x 0,7 x 0,5 mm




 

Calcit Zwilling

Auf Quarz und Ankerit

Fundort: St. Genis
Bildbreite: 8 mm




 

Fadencalcit

mit deutlich sichtbarem Faden.

Fundort: St. Genis
Kristallbreite: 2 mm




 

Fadencalcit


Fundort: St. Genis
Bildbreite: 10 mm




 

Ein besonderes Stück


Eine kleine Stufe von St. Genis mit einem Kristallgang von 45 x 20 mm, mit hervorragenden Kristallisationen wird in den folgenden Fotos dargestellt. Um diese Aufnahmen zu machen, musste ich mich schweren Herzens dazu entschließen die Stufe mit der Steinsäge zurechtzuschneiden. Dieser Eingriff hat sich aber gelohnt, wie man am Ergebnis sehen kann. Ein besonderes Problem beim Fotografieren waren die extrem vielen Spiegelungen der Beleuchtung in den Kristallen, so musste ich bei allen Aufnahmen mit Diffusor arbeiten wodurch etwas die Brillanz der Aufnahmen gelitten hat. Man möge es mir verzeihen.

Mineralien in dem Stück: Quarz; Zepterquarz; Fadenquarz; Calcit; Stontianit; Coelestin; Aragonit; Mogánit



Übersicht der Stufe

Bildausschnitt: 35 x 24 mm




 

Fadenquarz
mit deutlich sichtbarem Faden.
Der rechte Kristall hat am Kopf eine verheilte Bruchfläche.
Man beachte den hauchdünnen Windverband zwischen den beiden
Kristallen.

Bildbreite: 5 mm




 

Die verheilte Bruchfläche als Nahaufnahme
mit deutlich sichtbarer Fadenöffnung.
(Foto 2)

Bildbreite: 3 mm




 

Nachdem ich schon einige Bilder von der Stufe
fotografiert hatte ist mir diese Aufnahme besonders aufgefallen.
Ich wollte die Strontianite mit dem Fadenquarz rechts
fotografieren oben war eine kleine Spitze die ich zuvor nicht beachtet hatte.

Bildbreite: 5 mm




 

Hier der selbe Ausschnitt nur etwas höher, deutlich sieht
man den Bruch im Kopfbereich (Foto 2). Durch die etwas andere
Lichtbrechung kann man auch den Faden besser erkennen.
Und jetzt eine kleine Sensation rechts auf dem Kristall liegt ein wieder
verheilter und angewachsener Zepterkopf, welcher oben links abgebrochen ist.

Bildbreite: 5 mm




 

Fadenquarz
mit Zepterkopf und Strontianit

Bildbreite: 5 mm




 

Fadenquarz gebogen
mit Zepterkopf

Bildbreite: 5 mm




 

Faden- und Zepterquarz mit Strontianit

Querliegend wieder ein gebrochener und verheilter Fadenquarz.


Bildbreite: 10 mm




 

Faden- und Zepterquarz mit Strontianit

Die obere Strontianitkugel sitzt auf einem Zepterkopf
den man unten ein wenig herausschauen sieht.

Bildbreite: 10 mm





 

Fadenquarz-Querschnitt
Blick auf die verheilte Bruchstelle mit dem Fadenkanal

Die dunkle Maske ist schwarzer Zeichenkarton

Bildbreite: 1,2 mm




 

Aus der Gegenseite der Stufe

Faden- und Zepterquarz mit Aragonit



Bildbreite: 18 mm




 

Startseite